Behoben: Windows 10 des ausführbaren Antimalware-Dienstes mit hoher Festplattenauslastung

solved antimalware service executable high disk usage windows 10



Eine Reihe von Benutzern, die Probleme haben, während sie Windows starten oder ein Programm öffnen. Antimalware Service Executable führt eine Festplattenauslastung von bis zu 100% durch. Aufgrund dieses Problems mit dem ausführbaren Antimalware-Dienst wird der Computer für einen längeren Zeitraum unbrauchbar. In diesem Beitrag diskutieren wir, was Antimalware Service Executable ist (msmpeng.exe) und warum wird in Windows 10 eine hohe CPU-, Festplatten- oder Speicherauslastung angezeigt? Ist es ein Virus? Muss ich es deaktivieren? Lasst uns beginnen:

Beitrag Inhalt: -



Was ist Antimalware Service Executable?

Ausführbare Datei des Antimalware-Dienstes ((Msmpeng.exe) Der Prozess ist Teil der Windows-Sicherheit, die offiziell als Windows Defender bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um ein Standard-Antivirenprogramm von Microsoft unter Windows 10. Mit diesem Prozess können Sie in Echtzeit scannen, Dateien scannen, sobald sie auf Ihren Computer kopiert werden, und benachrichtigen der Benutzer, wenn er eine verdächtige Datei erkennt. Dieser Prozess dient auch zum Erkennen und Entfernen von Spyware, Adware, Würmern und Trojaner-Viren. Dieser Vorgang hat normalerweise eine Größe von ca. 14.100 Byte und belegt nur einen minimalen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte. Msmpeng.exe ist auch eine digital signierte Datei. Dies bedeutet, dass sie überprüft und getestet wurde, um unter Microsoft Windows ordnungsgemäß zu funktionieren.

Was ist MsMpEng.exe?

MsMpEng.exe ist eine ausführbare Datei (ein Programm) für Windows. Der Dateiname der EXE-Erweiterungsdatei ist eine Abkürzung für ausführbare Datei (ausführbare Datei). Ausführbare Dateien können die Einstellungen auf Ihrem Computer ändern. Es macht Ihr System langsam. Es scannt alle Ihre Dateien wiederholt und daher wird Ihr System langsam und reagiert manchmal nicht mehr.

Es gibt mehrere Gründe für dieses Problem mit hoher CPU-, Festplatten- und Speichernutzung, das durch „msmpeng.exe“, Es kann zum Scannen eines eigenen Verzeichnisses, geringer Hardwareressourcen, alter Antiviren-Registrierungsdateien, auf Ihrem Computer installierter Malware usw. verwendet werden.

Warum läuft die ausführbare Datei des Antimalware-Dienstes hoch?

Der häufigste Grund dafür, dass Antimalware Service Executable High Disk Usage verwendet wird, ist der Echtzeit Funktion, die ständig Dateien, Verbindungen und andere verwandte Anwendungen in Echtzeit scannt, was genau das ist, was sie tun soll (In Echtzeit schützen). Immer wenn wir neue Dateien oder Software herunterladen, wird alles überprüft, um festzustellen, ob es böswillig ist oder nicht. Es wird schnell gehandelt und das führt uns zu dem Problem einer zu hohen Systemnutzung. Was auch immer Sie tun, es beginnt in Echtzeit mit dem Scannen von Dateien, Verbindungen und anderen verwandten Anwendungen, was Sie durch den Verbrauch Ihres CPU-Speichers nervt.

Sollte ich die ausführbare Datei des Antimalware-Dienstes deaktivieren?

Wir empfehlen nicht, dass Sie den Echtzeitschutz deaktivieren können, wenn Sie unter einem Problem mit der ausführbaren CPU-Auslastung, der Festplatten- und Speicherauslastung Ihres Windows-Antimalware-Dienstes leiden. Dies behebt höchstwahrscheinlich das Problem für Sie.

Deaktivieren Sie den Echtzeitschutz

  1. Öffnen Sie zuerst die Einstellungen im Windows 10-Startmenü.
  2. Suchen Sie nun nach der Option Update & Sicherheit und klicken Sie darauf.
  3. Wählen Sie nun Windows-Sicherheit und dann Viren- und Bedrohungsschutz.
  4. In der aktuellen Version von Windows 10: Unter Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz, wählen Einstellungen verwaltenund schalten Sie dann die Echtzeitschutz Einstellung auf Auf oder aus.
  5. In früheren Versionen von Windows 10: Wählen Sie Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutzund schalten Sie dann die Echtzeitschutz Einstellung auf Auf oder aus.

Deaktivieren Sie den Echtzeitschutz

Ändern Sie die Planungsoptionen von Windows Defender

Das Ändern des Zeitplans für Windows-Verteidiger ist ein weiterer effektiver Weg, da der Fehler hauptsächlich durch die Echtzeitschutzfunktion verursacht wird. Befolgen Sie die nachstehenden Details und beheben Sie das Problem mit der hohen Festplattenauslastung des ausführbaren Antimalware-Dienstes.

  • Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Logo-Taste + R, um das Feld Ausführen aufzurufen.
  • Art taskschd.msc und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Doppelklicken Sie auf Taskplanerbibliothek> Microsoft> Windows.
  • Doppelklicken Sie in Windows auf Windows Defender. Doppelklicken Sie dann auf Windows Defender Scheduled Scan.
  • Deaktivieren Sie 'Mit höchsten Berechtigungen ausführen'.
  • Deaktivieren Sie alle Elemente im Abschnitt Bedingungen. Klicken Sie dann auf OK.

Ändern Sie den Zeitplan von Windows Defender

Fügen Sie den ausführbaren Antimalware-Dienst zur Ausschlussliste von Windows Defender hinzu

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Logo-Taste + I, um das Fenster Einstellungen zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Update & Sicherheit.
  3. Klicken Sie auf Windows-Sicherheit und dann auf Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz.
  4. Klicken Sie auf Einstellungen verwalten.
  5. Scrollen Sie nach unten, klicken Sie unter Ausschluss auf Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen.
  6. Klicken Sie auf .exe-, .com- oder .scr-Prozess ausschließen
  7. Geben Sie MsMpEng.exe ein. Klicken Sie dann auf OK.

Ausschlüsse hinzufügen

Deaktivieren Sie Windows Defender mit Regedit

Der Antimalware-Dienst von Defender bedeutet hauptsächlich, dass der Echtzeitschutz von Windows Defender aktiviert ist. Wenn Ihnen beide Lösungen von oben nicht weiterhelfen können, ist es durchaus möglich, dass Ihr Windows Defender durch übermäßiges Scannen von Dateien beschädigt wurde. Wenn Ihr System aus diesem Grund zu 100% ausgelastet ist, kann dieses Problem durch Deaktivieren von Windows Defender behoben werden.

So deaktivieren Sie Windows Defender aus der Registrierung

  • Drücken Sie Windows + R und geben Sie ein regedit und ok, um den Windows-Registrierungseditor zu öffnen.
  • Backup-Registrierung Datenbank dann navigieren Sie den folgenden Pfad.
  • HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE Policies Microsoft Windows Defender
  • Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf das Leerzeichen und wählen Sie Neu aus. Klicken Sie dann auf 'DWORD-Schlüssel erstellen' und nennen Sie dies 'DisableAntiSpyware”.
  • Doppelklicken Sie danach einfach auf Ihren neuen Schlüssel und setzen Sie den Wert auf 1. Dadurch wird Ihr Windows Defender dauerhaft deaktiviert:
  • Starten Sie Windows neu und stellen Sie sicher, dass der ausführbare Prozess des Antimalware-Dienstes keine hohe Festplattenauslastung mehr aufweist.

Deaktivieren Sie Windows Defender aus der Registrierung

Außerdem verursachen einige Zeit beschädigte Systemdateien diese hohe Systemressourcennutzung, wie z. B. die ausführbare Festplattenauslastung des ausführbaren Antimalware-Dienstes, die hohe CPU-Auslastung von msmpeng.exe usw. Wir empfehlen, die auszuführen Dienstprogramm zur Überprüfung von Systemdateien die nach beschädigten Systemdateien suchen. Wenn eines gefunden wird, stellt das SFC-Dienstprogramm diese selbst aus einem komprimierten Ordner in% WinDir% System32 dllcache wieder her.

Führen Sie A aus sauberer Stiefel kann Ihnen auch dabei helfen, herauszufinden, ob eine Anwendung oder ein Programm das Problem mit der ausführbaren CPU-Auslastung des Antimalware-Dienstes verursacht.

Haben diese Lösungen zur Behebung beigetragen? Ausführbare Datei des Antimalware-Dienstes mit hoher Festplattenauslastung Windows 10? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen. Lesen Sie auch: