Gelöst: Microsoft Windows Search Indexer Windows 10 mit hoher CPU-Auslastung !!!

solved microsoft windows search indexer high cpu usage windows 10



Windows 10-Benutzererfahrung: PC-Laptop friert kontinuierlich ein und reagiert beim Start nicht auf Klicks. Wenn Sie im Taskmanager nachsehen, gibt es einen Prozess namens Microsoft Windows Search Indexer, der die enorme Menge an RAM oder CPU zerkaut. Es ist fast 100% CPU-Auslastung durch SearchIndexer.exe. In diesem Beitrag wird erläutert, was SearchIndexer.exe ist und wie die hohe CPU-Auslastung des Microsoft Windows Search Indexer unter Windows 10 behoben werden kann.

Beitrag Inhalt: -



Was ist SearchIndexer.exe?

Searchindexer.exe ist integriert Windows-Dienst Dies übernimmt die Indizierung Ihrer Dokumente, Dateien, Ordner usw. für die Windows-Suche. Grundsätzlich wird die Windows-Dateisuchmaschine mit Strom versorgt, die bei der Funktion von Windows-Funktionen wie der Startmenüsuche, der Datei-Explorer-Suche usw. hilfreich ist.

Und Microsoft Windows Search Indexer hohe CPU-Auslastung. Meistens, wenn Sie kürzlich den Suchindex neu erstellt oder den Indexdatenordner versehentlich gelöscht haben. Wiederum manchmal beschädigte Systemdateien, verursacht auch eine Virus-Malware-Infektion dieses Problem. Was auch immer der Grund sein mag, hier einige Lösungen, die Sie möglicherweise anwenden, um die CPU-Auslastung zu reduzieren, beheben Sie Windows Windows Search Indexer mit hoher CPU-Auslastung Windows 10.

Behebung der hohen CPU-Auslastung des Windows 10-Suchindexers

Führen Sie mit der neuesten aktualisierten Antivirus-Anwendung einen vollständigen System-Scan auf Viren-Malware-Infektionen durch.

Führen Sie das Systemoptimierungsprogramm wie Ccleaner aus, um Systemmüll, Cache, Speicherauszugsdateien usw. zu bereinigen. Führen Sie außerdem den Registry Cleaner aus, um fehlerhafte Registrierungsfehler zu bereinigen und zu beheben.

Starten Sie den Windows-Suchdienst neu

  • Drücken Sie die Windows-Taste + R und geben Sie ein services.msc und klicken Sie auf OK, um die Windows-Dienstekonsole zu öffnen.
  • Scrollen Sie hier nach unten und doppelklicken Sie auf den Windows-Suchdienst, um dessen Eigenschaften abzurufen.
  • Überprüfen Sie, ob der Dienst ausgeführt wird oder nicht. Wenn er nicht ausgeführt wird, starten Sie den Dienst einfach und ändern Sie den Starttyp automatisch.

Wenn der Dienst ausgeführt wird, klicken Sie auf Starttyp deaktivieren und Dienst beenden auf OK, um Änderungen am Speichern vorzunehmen. Starten Sie Windows neu und öffnen Sie erneut Windows-Sucheigenschaften über Windows-Dienste öffnen. Ändern Sie diesmal den Starttyp automatisch (verzögerter Start) und starten Sie den Dienst neben dem Dienststatus. Klicken Sie auf Übernehmen und auf OK, um Änderungen am Speichern vorzunehmen, und überprüfen Sie, ob die von searchindexer.exe verbrauchte CPU-Auslastung gesunken ist.

Starten Sie den Windows-Suchdienst neu

Führen Sie die Fehlerbehebung für Suche und Indizierung aus

Führen Sie die Problembehandlung zur integrierten Suche und Indizierung aus und lassen Sie Windows das Problem selbst überprüfen und beheben.

  • Wenn Sie Windows 10 verwenden, geben Sie einfach die Fehlerbehebung in die Startmenüsuche ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Scrollen Sie dann nach unten, wählen Sie Suche und Indizierung aus und führen Sie die Fehlerbehebung aus.

Führen Sie die Such- und Index-Fehlerbehebung aus

Oder Benutzer von Windows 8.1 und 7 öffnen die Systemsteuerung Fehlerbehebung -> Alle anzeigen -> Führen Sie die Fehlerbehebung für Suche und Indizierung aus.

Wenn Sie gefragt werden, welche Probleme Sie bemerken, wählen Sie 'Dateien werden nicht in den Suchergebnissen angezeigt' und klicken Sie auf 'Weiter'. Lassen Sie Windows überprüfen und beheben, ob die Suche und Indizierung Probleme verursacht, die zu einer hohen CPU-Auslastung oder einer 100% igen Speichernutzung führen.

Reduzieren Sie die Menge der indizierten Daten

Dies ist ein weiterer bester Weg, um die hohe CPU-Auslastung durch searchindexer.exe zu beheben. Reduzieren Sie einfach die Datenmenge, die der Suchindexer indiziert, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.

  • Geben Sie bei der Startmenüsuche Indizierungsoptionen ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Klicken Sie auf Ändern Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Fenster Indizierte Standorte zu öffnen.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern

Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern
  • Klicken Sie dann auf den Pfeil neben dem Laufwerk C:, um die Ordner zu erweitern.
  • Jetzt können Sie einige Kontrollkästchen deaktivieren, um indizierte Speicherorte zu entfernen.
  • Drücken Sie die OK-Taste im Fenster Indizierte Standorte.
  • Klicken Schließen im Fenster Indizierungsoptionen.

Erstellen Sie den Windows Search Indexer neu

Wenn die Reduzierung der indizierten Speicherorte die CPU-Auslastung des Suchindexers nicht wesentlich verringert, können Sie auch auswählen, ob der Index neu erstellt werden soll. Durch die Neuerstellung des Index können zahlreiche Probleme mit der Windows-Suche behoben werden. Dies kann auch die Leistung Ihres Suchfelds im Startmenü erheblich verbessern.

  • Öffnen Sie dazu erneut die Windows-Indizierungsoptionen.
  • Klicken Sie auf Ändern und Deaktivieren aller ausgewählten Speicherorte mit Ausnahme des Laufwerks OS C: wie unten gezeigt.
  • Klicken Sie dann auf OK, um zum Fenster mit den Indizierungsoptionen zurückzukehren.

Deaktivieren Sie alle ausgewählten Standorte

Gehen Sie nun zu Erweiterte Indizierungsoptionen und klicken Sie auf die Schaltfläche Index neu erstellen. Sie sehen diese Nachricht: Die Neuerstellung des Index kann lange dauern. Einige Ansichts- und Suchergebnisse sind möglicherweise unvollständig, bis die Neuerstellung abgeschlossen ist. Drücken Sie die OK Schaltfläche zum Bestätigen und Neuerstellen des Index.

Oben im Fenster mit den Indizierungsoptionen wird Ihre Indizierung von einer beliebigen Zahl auf Null verschoben und der Index wird erneut erstellt.

Windows Search Indexer neu erstellen

Deaktivieren Sie den Suchindexdienst

Wenn alle oben genannten Methoden die hohe CPU-Auslastung des Windows 10-Suchindexers nicht beheben können, deaktivieren Sie diesen Dienst einfach über die Windows-Dienste und deaktivieren Sie die Windows-Suchfunktion für Windows-Funktionen.

  • Öffnen Sie dazu Windows-Dienste, indem Sie Windows + R drücken, services.msc eingeben und die Eingabetaste drücken.
  • Scrollen Sie dann nach unten und doppelklicken Sie auf die Windows-Suche.
  • Hier unter Windows ändern die Sucheigenschaften den Starttyp 'Deaktivieren' und beenden den Dienst neben dem Ausführungsstatus.
  1. Geben Sie bei der Startmenüsuche Windows-Funktionen ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Scrollen Sie hier unter Windows nach unten und suchen Sie nach Windows Search.
  3. Wenn Sie es erhalten haben, deaktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen für die Windows-Suche und klicken Sie auf OK, um Änderungen am Speichern vorzunehmen.
  4. Starten Sie Ihren PC neu und überprüfen Sie, ob auf dem Task-Manager oder der CPU keine searchindexer.exe mehr ausgeführt wird. Die Datenträger- und Speicherauslastung wurde normalisiert.

Führen Sie die Systemdateiprüfung aus

Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator.

Art sfc / scannow und drücken Sie die Eingabetaste, um das Dienstprogramm sfc auszuführen, das nach fehlenden beschädigten Systemdateien sucht Systemdateiprüfung wird sie selbst aus einem komprimierten Ordner wiederherstellen, der sich auf befindet % WinDir% System32 dllcache. Nachdem der Scanvorgang zu 100% abgeschlossen ist, starten Sie die Fenster neu und überprüfen Sie die CPU. Die Speichernutzung hat den normalen Zustand erreicht

Dies sind einige der am besten geeigneten Lösungen, um die hohe CPU-Auslastung des Windows 10-Suchindexers oder das Problem der 100% igen Festplattenauslastung zu beheben. Und ich bin sicher, dass eine dieser Lösungen das Problem für Sie beheben wird. Haben Sie noch Fragen, einen Vorschlag zu diesem Beitrag können Sie gerne in den Kommentaren unten diskutieren.

Lesen Sie auch